Es ist schon wieder ein Jahr her, dass ich die Architektenkammer Sachsen beim Tag der Architektur unterstützt habe. Der Tag der Architektur findet jedes Jahr bundesweit am letzten Juniwochenende (Samstag und Sonntag) statt. Genauere Informationen dazu bieten die jeweiligen Landesstellen der Architektenkammer auf ihren Websites an. Bei der Führung im vergangenen Jahr habe ich spannende, innovative Architektur in der Region Dresden und Chemnitz fotografiert.

Dieses Jahr lag mein Fokus auf der Stadt Leipzig und ihrem Umland. Hier habe ich einem neuem Bürogebäude auf der Alten Messe (Plenge & Plenge), einem Krankenhaus in Altscherbitz, einem Wohnhaus am Lindenauer Hafen und zwei Grundschulen in Probstheida und Kleinzschocher einen Besuch abgestattet. Dabei sind nicht nur tolle Architekturfotos entstanden. Jede der Führungen hat mein Verständnis für Architektur vertieft, während ich beim fotografieren den Gedanken der Architekten gelauscht habe.

Porta Verwaltungsgebäude - Alte Messe Leipzig

Für mich fing das Programm mit einem neuem Bürogebäude auf dem Gelände der alten Messe an. Die Architekten von Plenge & Plenge haben das Objekt in Form von zwei verschränkten „L“ im Auftrag von Porta Westfalica gebaut. Das Haus passt mit seiner puristischen Fassade wirklich großartig zur Umgebungsbebauung der alten Messe und neuen Biocity. Mit einem sehr flexiblem Grundriss können die Mieter ihre Flächen von kleinen Einzelbüros bis zu riesigen Gemeinschaftseinheiten gestalten. Dieser große Vorteil ist, nicht zuletzt, den vielen Fenstern des Gebäudes zu verdanken.

Um eine Verbindung zwischen der Straße des 18. Oktober und dem Porta Areal zu schaffen, kann man das Gebäude aus zwei Richtungen begehen. Die Erschließung wird durch einen zentralen Riegel im inneren ermöglicht, an den sich die beiden L-förmigen Bürokörper anschmiegen. Simpel und elegant.

Für die Außenanlagen mit großzügig angelegten Pflanzflächen, Bänken und Podesten ist das Landschaftsarchitekturbüro Seelemann zuständig. Viele unterschiedliche Sitzflächen laden rund um das Gebäude zum arbeiten, abschalten oder verweilen ein.

Sächsisches Krankenhaus - Altscherbitz

Auch das zweite Bauprojekt besticht durch seine Simplizität. Aus der Feder des Leipziger Architekturbüros Schulz & Schulz stammt der Entwurf eines geradlinigen Verbindungsbaus. Der neue Baukörper verbindet drei alte Krankenstationen eines Parkkrankenhauses bei Schkeuditz. Einzeln wären die Gebäude zu klein gewesen um eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzung zu gewährleisten. Der sehr zurückhaltende neue Klinkerbau beherbergt Patientenzimmer und dient als zentraler Transportweg zwischen den Häusern. Zwei Abstufungen in dem Gebäude gleichen den Höhenunterschied zwischen den Bestandsgebäuden aus.

Architekt Ansgar Schulz erklärt während der Führung, dass sich sein Büro bewusst gegen einen zentralen mehrgeschossigen Neubau mit Verbindungsgängen entschieden hat. Der Neubau soll sich bewusst zurücknehmen und sich dezent zwischen den Bestandsgebäuden einfügen. Eine elegante Lösung, die nach der Fertigstellung des Bauprojektes den Eindruck erwecken wird, als ob sie hier schon seit 145 Jahren so stehen würde.

LINK ZUM ARTIKEL

Erfahren Sie mehr zu meine Arbeit als Architekturfotograf.

Portfolio Architekturfotografie

OURHAUS - Lindenauer Hafen Leipzig

Der Lindenauer Hafen war über die vergangenen Jahre hinweg ein Entwicklungsprojekt an dem viele große Investoren wie die Deutsche Wohnen mitgewirkt haben. Dazu im Kontrast steht das Gebäude vom Architekturbüro Dix Tannhäuser, die eine eigene Genossenschaft gegründet haben um ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Hier haben sich acht Miteigentümer abgestimmt, wie sie in Zukunft zusammen leben möchten.

Daraus entstanden ist ein Gebäudegrundriss, der seinen Fokus auf das Leben in der Gemeinschaft legt. Kleine 10qm große Schlafräume stehen im Kontrast zu weitläufigen Wohnräumen mit großen Fensterfronten, in denen der Großteil des Lebens stattfindet. Über das Haus verteilt finden sich Gemeinschafts- und sogenannte Jokerräume, die je nach Bedarf angemietet werden können. So passt sich der Wohnraum an die Bedürfnisse seiner Mieter an und ermöglicht es die Wohneinheiten um temporäre Arbeitszimmer oder Gästezimmer zu erweitern.

Grundschule - Kleinzschocher und Probstheida

Gleich mit zwei Schulprojekten wartete das Architekturbüro Hobusch Kuppardt auf und führte am Samstag und Sonntag durch zwei ganz unterschiedliche Gebäudekonzepte.

Die Grundschule am Grünen Gleis in Kleinzschocher hinterlässt schon beim ersten Eintreten einen bleibenden Eindruck. Die Architekten bekennen Farbe und lassen die Flure und Treppenhäuser in intensivem blau, gelb, rot und grün erstrahlen. Das macht den Kindern der Schule nicht nur viel Freude, die Farben tragen auch hervorragend zur Orientierung bei.

Die Turnhalle nimmt den industriellen Charakter des ehemaligen Bahngeländes auf und arbeitet mit viel Sichtbeton und Metall. In den Umkleiden der Turnhalle findet sich die Persönlichkeit der Schule wieder. In einem Kunstprojekt haben die Kinder ihre Lieblingstiere gezeichnet. Hobusch Kuppardt hat die Zeichnungen digitalisiert und auf die Wände und Türen der Umkleiden übertragen.

In der gesamten Schule merkt man, wie sich das Architekturbüro voll und ganz auf seine Zielgruppe eingelassen hat. An jeder Ecke des Gebäudes und der Außenanlagen findet man unkonventionelle Ideen, welche die Schulzeit zu einer aufregenden Reise machen.

Als Architekturfotograf suche ich immer nach bisher ungesehenen Perspektiven. Gerade die Luftaufnahmen mit der Drohne zeigen sehr schön, wie sich die Schule in ihre Umgebung einbindet. Ein tolles Projekt der Stadt Leipzig und des Amts für Jugend, Familie und Bildung.

Die zweite Schule von Hobusch Kuppardt Architekten steht im Stadtteil Großpösna. Das industrielle blau-Grau-Gemisch aus der Turnhalle der Grünen Linie wechselt hier im Leipziger Randgebiet in einen milden Lachston. Anstatt der großen Fensterfront lassen viele Deckenfenster ein diffuses Licht in die Zweifeld-Turnhalle fallen. Ruhe durchströmt die große Halle am Tag der Architektur 2021, trotz der vielen Gruppenführungen, die sich an diesem warmen Sonntag das neue Schulgebäude anschauen. Das Architektenteam erklärt voller Stolz, wie wichtig ihnen das zentrale Treppenhaus in dem Gebäude war. Es ist ein Raum der Begegnung, ein Raum für Veranstaltungen, ein Raum für die frei zugängliche Bibliothek (ein Novum in deutschen Schulen!). Kühler Beton wechselt mit warmen Holzapplikationen und sorgt für ein rundum natürliches Gefühl im Schulgebäude.

Auch in dieser Schule zeigt das Architektenteam seinen Blick fürs Detail. Tellerförmige Schallschutzelemente an der Decke der Cafeteria, farbige Fenster an den Türen zu jedem Klassenzimmer und Fensterbretter die im ganzen Haus als Sitzbänke dienen sind nur einige der spannenden Features des Hauses und auch die Zeichnungen der Schüler haben wieder einen Platz an den Glastüren der Schulgänge gefunden.

LINK ZUM ARTIKEL

Erhalten sie einen Überblick zu meinen bisherigen Projekte.

Projekte

Dreifeld-Sporthalle - Bannewitz

Beim offiziellen Pressetermin zum Tag der Architektur 2021 am 18.06.21 konnte ich schon einen Blick in die Dreifeld-Sporthalle Bannewitz bei Dresden werfen. Auch das Architekturbüro IPROconsult traute sich hier an Farbe heran. Ein frisches zitronengelb zieht sich durch den langen Erschließungsriegel des Gebäudes und setzt überall im Haus immer wieder farbige Akzente. Das sonst sehr reduzierte Haus strahlt an seinen beiden Eingängen mit frischer Farbe und lädt Schüler wie Sportvereine zum hereintreten ein. Im Inneren der Turnhalle erwecken die langen Holzbinder in Kombination mit Sichtbeton und der offen sichtbaren Gebäudetechnik wieder einen industriellen Charme. Das war nicht zuletzt eine Kostenfrage erklärt der Architekt. Aber auch in der täglichen Wartung ergeben sich so viele Vorteile, da es überall einfache Zugänge zur Technik gibt. Die Schüler lieben ihre neue, farbenfrohe Sporthalle und nutzen Sie nach dem Ende des Lockdowns jetzt auch zum ersten Mal richtig.

Der Tag der Architektur 2021 war wieder ein echter Erfolg. Mit 60 Veranstaltungspunkten im Freistaat Sachsen war für jeden Architekturbegeisterten etwas dabei. Für mich als Architekturfotograf war das Wochenende auch dieses Jahr wieder fest eingeplant und ich habe mich riesig über die vielen tollen Projekte in meiner Heimatstadt Leipzig gefreut.

Wenn Sie sich für weitere meiner freien und kommerziellen Fotoprojekte interessieren, dann werfen Sie doch einen Blick auf meine Projektseite.

Bis zum nächsten Mal! Ihr Albrecht Voß


Es ist ganz leicht „Hallo“ zu sagen!

Danke, dass Sie diesen Beitrag bis zum Ende gelesen haben. Es scheint, als hätten Sie Interesse an meinen Foto- oder Videoproduktionen. Vielleicht haben Sie ein paar Fragen, oder wollen einfach mal „Hallo“ sagen. Ich freue mich auf Sie!