Ort Kurtatsch, Südtirol, Italien Architekt dell'angolo kelderer Architekten Fertig 2017 Kosten Ca. 6,5 Mio. €

In der weitläufigen Südtiroler Alpenregion Kurtatsch ragt ein architektonisches Wunder hervor, das scheinbar Teil der Erdkruste selbst ist. Die Kellerei Kurtatsch ist seit über 120 Jahren Teil dieser fragilen und doch anspruchsvollen Landschaft. Als dell’agnolo kelderer Architects beauftragt wurde, das Weingut zu erweitern, war es unerlässlich die Kellerei Kurtatsch als Teil der Kultur der umgebenden historischen Alpenarchitektur und ihre Verpflechtung mit dem Terroir zu zeigen. Dieser Aufgabe habe ich mich auch als Fotograf für die Fotoserie gestellt.

Um die neue bergähnliche Dolomitfassade des Verkaufsraums in Verbindung mit der vorhandenen Architektur und der Landschaft, an die sie gebunden ist, zu fotografieren, musste ich eine Reihe von Techniken anwenden, um die Stimmung und die einladende Atmosphäre des Weinguts und die Beziehung zwischen dem Gebäude und seiner Lage darzustellen. Das anspruchsvolle Gelände und die komplexen Perspektiven erforderten meine Fähigkeiten als Drohnenpilot für Luftaufnahmen. Das Fotografieren des Weinguts selbst während der normalen Betriebszeiten erforderte Geduld, Logistik und Sensibilität. Kenntnisse über Beleuchtung, visuelle Hierarchie und Farbgebung waren unerlässlich, um verführerische Bilder des dunklen, stimmungsvollen Kellers zu erstellen.

Das Ergebnis ist eine Reihe von Bildern, die einen Sinn für den Ort vermitteln und die schöne und seltene Geschichte von 190 Familienunternehmen erzählen, die zusammen als ein Weingut arbeiten und sich den Materialien, dem Licht, dem Wetter, der Ernte und der Gastfreundschaft des Landes widmen.

Ein perfektes Beispiel für moderne alpine Architektur

Unsere Beine schmerzten noch immer vom langen Abstieg von der Neuen Schwarzensteinhütte, als mein Assistent Marcus und ich am frühen Nachmittag zu unserem nächsten Architekturshooting für die Serie Modern Alpine Architecture aufbrachen. Eingebettet in die scheinbar endlosen Reihen von Obstgärten und Weinreben, halb am Hang des Etschtals, liegt das Weingut Kurtatsch. Von Osten näherten wir uns dem unauffälligen alten Gebäude des Weinguts, das aus dieser Richtung keinen Hinweis auf seine architektonische Transformation an der Westfassade des Gebäudes gibt. Die Steinbetonfassade erhebt sich wie ein Berg vom Besucherparkplatz in die warme Sommerluft. Es war diese Perspektive, die mich sofort in ihren Bann zog. Die harten geraden Kanten erinnern mich an meine Lieblingskletterwände in den nahe gelegenen Dolomiten: Majestätisch, natürlich und kraftvoll.

Die Steinbetonfassade in Form eines Bergmassivs hat mich verzaubert.

Fotografieren des komplexen Exterieurs der Kellerei Kurtatsch

Um die starre und grafische Fassade hervorzuheben, habe ich die Aufnahme so geplant, dass ich das harte Sonnenlicht nutzen konnte, um klar definierte Schatten zu erzeugen. Dieses kühne Zusammenspiel von Licht und Dunkelheit half dabei, die eckigen Formen herauszuarbeiten und die Tiefe der versetzten bergartigen Projektionen zu zeigen.

Die Verbindung zwischen den Weinreben und der Kellerei ist in jedem Bild erkennbar und stärkt somit den konzeptionellen Anspruch des Architekten, die Natur in das Gebäude einzubeziehen.

Während des Entwurfsprozesses hatten dell’agnolo kelderer Architects sorgfältig überlegt, dass der Großteil der Fassade einfach und geschmackvoll gehalten werden muss, um nicht von der historischen, regionalen Architektur und dem Charme der Gegend abzulenken. Für die Fotos war es wichtig, die Beziehung zwischen dem Weingut und den örtlichen Gebäuden und Grundstücken zu zeigen. Luftaufnahmen geben uns die perfekte Perspektive, um das Verhältnis des Gebäudes zu seiner Umgebung zu erfassen. Wir befinden uns als Betrachter in dieser wundervollen Landschaft und können die gesamte Umgebung in einem Bild erfassen. Diese Ansicht zeigt die gesamte Kellerei Kurtatsch im Etschtal. Die Aufnahme mit einer Drohne ermöglicht es mir das Gebäude frei von Bäumen, Häusern und Verkehrszeichen zu zeigen. Diese Aussicht wäre vom Boden aus unmöglich gewesen.

Die Drohnenbilder zeigen, wie sich das alte Kellereidach nahtlos in die umgebenden Strukturen und die neue Architektur einfügt. Die Dächer werden direkt beleuchtet, was die Formen und die Geometrie der Fassade hervorhebt. Die langen Schatten in den Luftaufnahmen harmonieren dabei mit der Stimmung der Außenaufnahmen vom Boden.

Fotografieren des gastfreundlichen Interieurs des Weinguts

Während wir durch das Portal aus gefalteten Betonplatten auf die Veranda gehen, ändert sich die Stimmung des Gebäudes völlig. Warmes Holz umhüllt uns. Großzügige, ungebrochene Sichtlinien geben uns einen weiten Blick auf das Tal und die Alpen dahinter. Der Verkaufsbereich des Weinguts ist mit großen, individuell gefertigten Glaselementen eingerahmt. Sie scheinen die Grenze zwischen Innen und Außen verschwinden zu lassen und laden den Betrachter ein, das Gebäude weiter zu erkunden. Geschützt vor der brennenden Sommersonne genießen wir die leichte Brise, die von der Verandaöffnung auf der Talseite kommt. Trotz der luftigen Deckenhöhe und der vielen Glaselemente herrscht hier ein Gefühl von Sicherheit und Schutz. Wie aus einer Schutzhöhle schaue ich durch die vielen Öffnungen in der Betonfassade, die von außen nicht von den Schatten, der Steinformationen zu unterscheiden waren.

Bei meiner Bildkompositionen habe ich den Fokus auf die riesigen Glaselemente gelegt. Die vom Schlossereibetrieb Metall Ritten in Klobenstein produzierten Fenster eröffnen endlose Ausblicke auf die Natur rund um die Kellerei. Wir sehen, wie Licht durch jede noch so dünne Öffnung gelangt. Das Licht strahlt durch die Fenster und reflektiert sich in warmen Tönen durch die vielen Holzelemente. In meiner Bildkomposition habe ich die reflektierende Qualität des Glases genutzt, um auf die schöne Fassade hinzuweisen, auch wenn sie nicht Fokus des Bildes ist. Die Mischung aus spielerischem Richtungslicht und warmen Tönen schafft eine einladende Atmosphäre, die uns in die Kellerei Kurtatsch zieht und es uns ermöglicht, uns vorzustellen, wie es ist, dort zu verweilen und die aromatischen Weißweine der Kellerei zu verkosten.

Grandiose Stimmung im Weinkeller

Wenn wir in den Felsenkeller hinuntergehen, können wir das nachhaltige Design von dell’agnolo kelderer Architects und die sorgfältig durchdachten Texturen und Materialien erkunden, die ausgewählt wurden, um die Gebäudestruktur und ihre Umgebung zu vereinen. Der Architekt Egon Kelderer erklärt: „Wir haben die geologischen Grundformationen der Felswände für die Gestaltung der Räume verwendet. Dies spart einerseits Ressourcen und minimiert die Störung natürlicher Strukturen. Zum anderen wird als Teil der Architektur auch die Felswand verwendet. Sie schafft eine Verbindung zum natürlichen Prozess der Weinherstellung. Schließlich sind viele der Mineralien im Boden und im Gestein auch in den Weinen des Weinguts enthalten.“

Moderne Architektur Alpen, Modern Alpine Architecture, Modern Alpine Design, Berge, Mountains, Contemporary, Außergewöhnliche Gebäude, Architekturfotografie Österreich, Deutschland, Italien, Schweiz, Architekturfotograf für Interieur, Exterieur Werbefotografie und Filmproduktionen

Das Fotografieren des Kellers war eine Herausforderung. Das Fehlen von natürlichem Licht und kaum platzierten praktischen Lichtern schuf eine dunkle Umgebung, die wunderschön und stimmungsvoll im wirklichen Leben, aber nicht so einfach mit der Kamera festzuhalten war. Die große Ungleichheit in der Belichtung zwischen der schwarzen Decke und den beleuchteten Betonelementen erzeugte eine Fülle von Kontrasten und ungenauen Farben, auf die ich sorgfältig achten musste. Durch gezielte lokale Helligkeitsanpassungen in der Bildbearbeitung wir der Betrachter zum wichtigsten Punkt des Bildes, der Treppe, geführt. Es ist der hellste Punkt mit den meisten Strukturen. Mit dem richtigen Konzept wird die Bildbearbeitung so zu einem wesentlichen Bestandteil meiner Architekturfotografie.

Kellerei Kurtatsch und Tirol im Zwielicht

In der Architekturfotografie sind Dämmerungsfotos oft die Heldenaufnahmen. Wenn man vor der Kellerei Kurtatsch steht und sie in der Abenddämmerung fotografiert, ist es leicht zu verstehen, warum. Nachdem das harte Sonnenlicht des Tages vergangen war tauchen neue Schatten auf der bergartigen Fassade auf. Das warme gelbe Licht zieht unsere Augen an und kontrastiert perfekt mit dem dunkelblauen Himmel über Tirol. Im Hintergrund erhaschen wir einen Blick auf die Bergketten des Etschtals im letzten Licht des Tages. Das moderne Design der Fassade schafft einen schönen Rhythmus, der unsere Augen durch die Rahmen der Glas- und Steinwände wandern und im Hintergrund am Horizont ruhe finden lässt.

Die Veranda leuchtet vor Licht und erscheint als warmes Leuchtfeuer gegen den Nachthimmel. Die abwechselnden Dreiecke aus warmen und kühlen Farben unterstreichen das von Bergspitzen inspirierte Design, das diese Weinoase umgibt. Hier herrscht ein einladendes und intimes Gefühl, das perfekt zum Ort passt.

Als wir diesmal abends wieder auf die Veranda treten, werden wir mit einem weiteren fantastischen Blick auf das Etschtal begrüßt. Es war mir wichtig, so viel wie möglich von der Stimmung in diesem Raum einzufangen. Er gibt ein Gefühl von Wärme durch das Leuchten der Fassaden-Lichter in der Kühle des Nachthimmels. Wieder sehen wir die gleichen Formen und Spiegelungen der Fassade in der Verglasung. Dies verbindet die gesamte Fotoaufnahme und vermittelt ein Gefühl der Kontinuität durch das gesamte Projekt.

Eine architektonische Skulptur der Alpen

Als jemand mit einer Leidenschaft für Architektur, Fotografie und alpine Lifestyle-Sportarten wie Klettern und Snowboarden hält dieses Projekt ein Stück meines Herzens. Das Weingut reflektiert und ehrt nicht nur die natürliche Welt – und Kultur -, die es umgibt, sondern ist auch ein Schrein für die großen Leistungen von Architektur und Ingenieurwesen. Erstaunlicherweise kann eine solch komplizierte und schöne Struktur in dieser fragilen Landschaft respektvoll existieren. Die moderne Architektur der Kellerei Kurtatsch inmitten des rauen Tiroler Terrains macht sie modern Skulptur der Alpen.

Ausrüstung

Kamera

1. Objektiv
2. Objektiv
3. Objektiv

Stativ

Software

Canon EOS R.

Canon TS-E 24 mm 1: 3,5 l II
Canon EF 50 mm 1: 1,2 l USM
Canon RF 24-105MM F4L IST USM

Feisol CT-3441T Rapid

Capture One 21, Adobe Photoshop CC


Es ist einfach "Hallo" zu sagen!

Herzliche Glückwünsche! Sie haben den gesamten Artikel gelesen. Ich hoffe, Sie haben diese Reise durch eines der spektakulärsten zeitgenössischen Architekturprojekte der Alpen genossen. Möchten Sie Ihr nächstes Projekt in einem ähnlichen Stil fotografieren lassen? Dann zögern Sie nicht, Hallo zu sagen!


    Zum Fotoshooting


    Projektreihe: Modern Alpine Architecture
    Stil: Architekturfotografie
    Gebäude: Kellerei Kurtatsch
    Ort: Kurtatsch, Südtirol, Italien