Ein Shooting trotzt den Elementen.

In der Hotellerie sind Bilder alles. Sie sind der erste Berührungspunkt des Gastes mit seinem Wohnort auf Zeit und müssen ihm sofort einen Glanz in den Augen bescheren. Das Hyperion München ist ein kompletter Neubau, der zur Zeit des Shootings genau seit einer Woche geöffnet war. Das Haus lebt von einem sehr hochwertigen Interieurdesign und der tollen, unverbauten Aussicht auf die Stadt München. Diese beiden Aspekte ziehen sich somit auch durch die gesamte Fotoproduktion.

Während der Aufnahme hatten wir mit zwei Herausforderungen umzugehen. Da das Hotel zum Komplex der noch im Bau befindlichen Bavaria Towers gehört, waren rund um das Hotel großangelegte Baustellen. Das hatte einen Einfluss auf die Bildgestaltung der Außenaufnahmen und der öffentlichen Bereiche wie Rezeption, Lounge, Restaurant und Tagungsräume, welche deshalb mit verschlossenen Vorhängen fotografiert wurden. Die zweite Unbeugsamkeit war das Sturmtief Eberhardt, welches während der drei Produktionstage im März 2019 durchgängig für Regen und Sturm mit bis zu 100km/h sorgte. Für die Außenaufnahmen des Gebäudes nutzten wir ein einstündiges Zeitfenster am Anreisetag, in dem wir klassische Architekturfotos, Drohnenaufnahmen aus der Luft und animierte Cinemagraphs aufnahmen. Angeseilt am Dach konnten wir Aufnahmen für die Zimmeraussichten bei blauer Stunde aufnehmen. Die Aussichten bei Tag hatten wir schon im Jahr davor bei der Aufnahme der Proberäume produziert.

Unwegsamkeiten gibt es bei jeder Fotoproduktion. Zum Glück sind fast alle davon mit einer guten Vorbereitung händelbar.


Was dahinter steckt

Ein hochwertiges Foto entsteht in vielen Teilschritten. Nach der Auswahl der richtigen Tageszeit für das Motiv wird ein Bildausschnitt festgelegt, der die wichtigsten Merkmale des Raumes zeigt. Alles was davon ablenkt wird in der Stagingphase aus dem Bild entfernt, Textilien werden glatt gezogen und Möbel arrangiert. Ab jetzt darf nichts mehr bewegt werden, denn in der Beleuchtungsphase setzen leistungsstarke Blitzgeräte jede Ecke des Raumes in Szene. In der Bildbearbeitung werden die einzeln beleuchteten Teilbilder zusammengesetzt und wenn am Aufnahmetag das Wetter nicht optimal war wird eine realistische Aussicht mit optimalen Lichtverhältnissen eingesetzt.
So stecken am Ende 1-2 Stunden Arbeit in einem Foto um ein herausragendes Ergebnis zu liefern.


Zum Fotoshooting


Kunde: www.h-hotels.com
Art: Bildkatalog Hotel
Location: Bavaria Towers München
Ort: München (Bayern), Deutschland

Hotel, Architekturfotograf, München