Eine Nacht für ein Bild.

Die Arche Nebra stellt als Museum das älteste tragbare Abbild des Nachthimmels aus. Die Bronzeplatte mit Goldapplikationen ist über 4.000 Jahre alt und zeit den Mond mit Sternen.
Um den Zweck des Gebäudes in einem Bild darzustellen arbeite ich an einem Konzept um das Museum unter dem Licht der Sterne zu fotografieren. Ein halbes Jahr nach dem Startschuss für das Projekt waren die Voraussetzungen für die Aufnahme perfekt: wolkenfreier Himmel, Neumond, der früh in der Nacht untergeht und die Milchstraße in genau der geplanten Ausrichtung. Es dauerte 11 Stunden um alle nötigen Bilder zu fotografieren. Das Shooting endet mit 200 Langzeitaufnahmen des Nachthimmels und mehreren Bildern des Hauses, die in ein finales Foto zusammengesetzt werden. Jetzt startete die richtige Arbeit. Um die Kometen am Himmel zu animieren brauchte es 100 Einzelbilder von denen jedes aus 50 Sternenebenen besteht.

Das Endergebnis ist ein sehr spezielles Set an Bildern, die den einzigartigen Charakter dieses Gebäudes in all seiner Schönheit zeigen.


Was dahinter steckt

Hinter dem finalen Kometenbild stecken mehr als 200 einzelne Bildebenen. Die Basis bildet ein Foto, dass zur blauen Stunde aufgenommen wurde und auf die Innenbeleuchtung der Arche belichtet ist. Es folgen Bilder, bei denen das Gebäude und Gras mit einem Blitzlicht ausgeleuchtet wurden. Zur Krönung des Motives wurden 200 Sternenbilder aneinandergelegt um die Bewegung der Sterne als Linien darzustellen.
So brauchte es am Ende ca. 8 Stunden Arbeit für dieses einmalige Architekturfoto.


Zum Fotoshooting


Kunde: Museum Arche Nebra
Kategorie: Kampagne
Location: Museum Arche Nebra
Ort: Nebra (Thüringen), Deutschland

Kulturträger, Museum, Öffentliche Anstalten, Nacht, Sterne, Dunkelheit, Astrofotografie, Cinemagraph, animiertes Bild, Bewegtbild, Architektur Fotograf Leipzig für Interieur, Exterieur Werbefotografie und Filmproduktionen